© Asja Caspari

Stadtökonomie

CLEVER Cities in Neugraben-Fischbek

BEITRAG VON Andreas Schmalzbauer und Isabel Sünner

In Neugraben-Fischbek werden mit dem EU-Forschungsprojekt CLEVER Cities, an dem das HWWI beteiligt ist, in den kommenden fünf Jahren naturbasierte Lösungen für eine nachhaltige und integrative Stadterneuerung entwickelt und umgesetzt. Dabei sind auch die ansässigen Bürger und andere Interessierte gefragt, ihre Ideen einzubringen und aktiv mitzugestalten. Der Startschuss für die Bürgerbeteiligung fiel am 29. Oktober 2018 bei der gut besuchten Auftaktveranstaltung im Bildungs- und Gemeinschaftszentrum Süderelbe.

Den Abend eröffnete die neue Harburger Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen mit einem Grußwort. Anschließend stellte Thomas Jacob aus der Senatskanzlei das Projekt im EU-Gesamtkontext vor. Wie die Projektidee im Neugraben-Fischbeker Modellgebiet umgesetzt werden soll, erläuterte das Projektteam des Bezirksamts Harburg den Besuchern.Vor allem die aktive Einbindung der Bürger ist allen Projektpartnern ein wichtiges Anliegen. Hierfür wurden vier Projektgruppen eingerichtet, in denen Interessierte gemeinsam mit den Hamburger  Projektpartnern über Möglichkeiten zur Stadterneuerung mit Hilfe von naturbasierten Lösungen diskutierten. Themenschwerpunkte waren die Schaffung eines grünen Korridors, grüne Dächer und Fassaden, sowie die (Um-)Gestaltung des Zentrums Neugraben und des alten Dorfkerns in Fischbek. Übergreifend wurde in allen Gruppen auch ein besseres Regenwassermanagement thematisiert.

Zum Abschluss eines erfolgreichen Abends wurden die Ergebnisse der jeweiligen Arbeitsgruppen zusammengefasst und präsentiert. Im weiteren Schritt konnten bis zum 26. November 2018 über die interaktive Karte des CLEVER Cities-Projekts Kommentare eingebracht, Ideen geteilt und diskutiert werden. Die Ergebnisse sind einzusehen hier.

Das Hamburger Projektteam „Der CLEVERE Weg für Neugraben-Fischbek“ besteht aus den Partnern Senatskanzlei, Behörde für Umwelt und Energie, Bezirk Harburg, Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung, steg Hamburg, HafenCity Universität, Technische Universität Hamburg und dem Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI).

Weitere Artikel dieser Ausgabe

© Matthäus Wuczkowski

Öko-Innovation

DUAL Ports – Innovative Lösungskonzepte für „grüne“ Häfen

Am 10. Oktober 2018 hat das HWWI gemeinsam mit Niedersachsen Ports eine Dialogveranstaltung zum Thema „Green Port Solutions“ in Brüssel organisiert.
MEHR

@ HWWI

Regionale Innovationen

GoSmart Baltic Sea Region: Partnermeeting am HWWI

Am 23. und 24. Oktober 2018 trafen sich im HWWI GoSmart Baltic Sea Region-Projektpartner aus Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Lettland, Litauen und Polen.
MEHR

©alphaspirit - stock.adobe.com

Veranstaltung

Fußball-Ökonomie-Konferenz

Die Zukunft des Fußballs

Am 14. November 2018 fand die fünfte Konferenz „Die Zukunft des Fußballs“ statt. Im Millerntor-Stadion wurde über die Ökonomie von Auf- und Abstieg sowie den Erfolgsfaktor Personal im Fußball diskutiert. 
MEHR

Autoren

Andreas Schmalzbauer
Isabel Sünner

Website