© B&E

Award

The HWWI wins Consensus Economics 2018 Forecast Accuracy Award for Germany

The Hamburg Institute of International Economics (HWWI) is the winner of the "Consensus Economics 2018 Forecast Accuracy Award for Germany", a price awarded by the Consensus Economics. 

The UK-based world's leading economic survey organisation, Consensus Economics Inc., announced Hamburg Institute of International Economics (HWWI) as the recipient of its Forecast Accuracy Award for Germany in 2018. Measured against more than 30 German and international forecasters, the HWWI has been recognised for the most accurate forecast of GDP growth and consumer price inflation in Germany for calendar year 2018.

Consensus Economics examined the two measures in response to its monthly surveys over a 24-month forecasting cycle, conducted between January 2017 and December 2018. The graphical presentation below illustrates the HWWI’s forecasts compared to the rest of Consensus Economics’ panel; the consensus (mean average of forecasts); and the final outrun, illustrating the accuracy of forecasts by the HWWI.

"We are proud of having won the Consensus Economics 2018 Forecast Accuracy Award for Germany. It is a great acknowledgment of the HWWI’s economic forecast that has been a core competency and research area of the institute for many decades", said Prof. Dr. Henning Vöpel, director of the HWWI.

Weitere Artikel dieser Ausgabe

© B&E

Konjunktur

Politische Unsicherheiten belasten Konjunktur

BEITRAG VON Jörg Hinze und Henning Vöpel

Das HWWI erwartet eine Abschwächung des Wachstums im Jahr 2019 auf rund 1 Prozent. Fortsetzung eines gemäßigten Konjunkturanstiegs ist möglich, wenn die Politik ihre Hausaufgaben macht.
MEHR

© HWWI

Weltwirtschaft

Staatsschulden im globalen Abschwung

BEITRAG VON Henning Vöpel

Die Bedeutung von Staatsschulden und Fiskalpolitik werden wieder zunehmend diskutiert. Das betrifft sowohl die Politik selbst, als auch die akademische Diskussion um die makroökonomischen Kosten und Wohlfahrtseffekte von Staatsschulden.
MEHR

© B&E

Rohstoffe

OPEC verschiebt Entscheidung über Produktionsmengen

BEITRAG VON Katrin Knauf

Die OPEC verschob ihr außerordentlich geplantes Treffen im April dieses Jahrs auf Juni 2019. Zuletzt hatte sich die OPEC im Dezember des letzten Jahres auf Produktionskürzungen von 1,2 Millionen Barrel pro Tag verständigt.
MEHR

Contact persons

Jörg Hinze
Prof. Dr. Henning Vöpel