© B&E

Regionen

Strukturwandel in Regionen und dessen Bedeutung für Norddeutschland

BEITRAG VON Mirko Kruse und Jan Wedemeier

Die norddeutschen Bundesländer haben die Chance, Gewinner des Strukturwandels zu werden. Besonders größere Städte werden profitieren, eine regionale Spaltung muss vermieden werden. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie mit dem Titel „Strukturwandel in Regionen und dessen Bedeutung für Norddeutschland“, in der das Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) die Zukunftsfähigkeit deutscher Regionen untersucht hat.
MEHR

Ausgabe Winter 2021

Newsletter

Der kostenlose Newsletter HWWI UPDATE informiert Sie bestens über unsere neuesten Forschungsergebnisse.
JETZT ABONNIEREN »

© B&E

Liebe Freunde des HWWI!

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien frohe Weihnachten und für das Neue Jahr Gesundheit, Glück und Zuversicht!

Ihr HWWI

© B&E

Hafenwirtschaft

Hohe Einsparpotenziale für Häfen durch "grüne" anstelle konventioneller Investments

BEITRAG VON Dörte Nitt-Drießelmann und Lasse Steffens

Das HWWI hat im Rahmen des zu Ende gehenden EU-Projekts "DUAL Ports" eine Cost-Benefit-Analysis entwickelt, die Potenziale "grüner" Häfen zeigt.
MEHR

© eurotravel

Blue Economy

HWWI schließt Forschungsprojekt zu Wachstumspotenzialen maritimer Wirtschaft im Ostseeraum ab

BEITRAG VON Andreas Lagemann

Das HWWI hat im EU-Projekt "Land-Sea-Act" wichtige Beiträge zur Untersuchung maritimer Raumplanung im Ostseeraum geleistet.
MEHR

© Projekt GoSmart & Excel BSR

Intelligente Spezialisierung

GoSmart&Excel BSR – Die Trans-S3 Prioritäten

BEITRAG VON Melanie Mesloh und Jan Wedemeier

Das Projekt "GoSmart & Excel BSR" wird Ende Dezember abgeschlossen. Im Prozess des Projekts wurde eine interregionale Smart Specialisation Strategy (S3) für die gesamte Ostseeregion entworfen.
MEHR

Konjunktur

Erholung der deutschen Wirtschaft kommt 2022/2023

BEITRAG VON Jörg Hinze

Nach dem Rückgang der Wirtschaftsleistung 2020 um 4,6 Prozent rechnet das HWWI für 2021 nun mit einem Zuwachs von 2 3/4 Prozent und für 2022 mit einem von 3 ½ Prozent. Im Jahr 2023 wird das Wirtschaftswachstum dann 2 Prozent betragen.
MEHR

Weitere Publikationen

Neues HWWI Research Paper "Ein Baltendeutscher bei den Preußen des Balkans: Oskar Anderson und das Sofioter Institut für Wirtschaftsforschung (SWIFO)" von Stefan Kolev.
DOWNLOAD


Neuer Artikel "Green Hydrogen in Europe: Do Strategies Meet Expectations?" von André Wolf und Nils Zander.
MEHR


© B&E

Rohstoffe

Entwicklung der Rohölpreise im Jahr 2021 – Starker Einfluss der Corona-Pandemie

BEITRAG VON Claudia Wellenreuther

Die Entwicklung auf den Rohölmärkten wurde im Jahr 2021 weiterhin maßgeblich von der weltweiten Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Unsicherheit beeinflusst.
MEHR

© Rosa Thoneick

Integration

Neue App unterstützt die Migrantinnen und Migranten beim Ankommen

BEITRAG VON Andreas Lagemann

Im Rahmen des EU-Projekts "MICADO" hat das HWWI gemeinsam mit weiteren Partnern aus Hamburg eine innovative Applikation entwickelt.
MEHR

© HWWI

Veranstaltung

Monopole und Wettbewerb – Marktversagen oder Garant des Wirtschaftsstandorts Europa?

Virtueller Neujahrsempfang 2022

Am Dienstag, 18.01.2022, 16.30-18.00 Uhr, mit ausgezeichneten Ökonomen: Prof. Achim Wambach, Ph.D., Prof. Dr. Gustav Horn und Prof. Dr. Stefan Kolev.
PROGRAMM UND ANMELDUNG